ILA_2018

ILA_2018

 

Die ILA hatte auch in diesem Jahr einiges zu bieten, nicht nur interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft. Forschungsergebnisse aus der Luft- und Raumfahrtindustrie zeigen einen Blick in die Zukunft. Lufttaxis und paketzustellende Drohnen werden vielleicht schon bald zum Alltagsbild gehören.

Stefan Jünemann hat einige Eindrücke dieser Luftfahrtmesse zusammengestellt und präsentiert sie Ihnen am Dienstag den 10.07.2018 im 3D-Raumbildclub Berlin. Seien auch Sie unser Gast, besuchen Sie uns im Kleinen Vortragssaal im Museum Europäischer Kulturen (MEK), Einlass ist ab 19:00Uhr beginn der Vorführung ist um 20:00Uhr.

 

Ein paar Eindrücke können sie Vorab hier finden…

 

ILA_2018

Die kleine brandenburgische Gemeinde Selchow erwachte im April 2018 aus ihrem Dornröschenschlaf. Am Ortsausgang, direkt an den künftigen BER angrenzend, entstand eine regelrechte Messestadt. Der Ort Selchow verfügt beispielsweise über eine Verkehrsinfrastruktur, die auf die 173 Einwohner des Ortes ausgelegt ist. Während der fünf Veranstaltungstage muss ein Verkehrskonzept greifen, das die möglichst reibungslose An- und Abreise von mehr als 150.000 Besuchern regelt.
Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist die Innovationsbranche schlechthin. So investieren die deutschen Unternehmen gemessen am Umsatz 11 Prozent in Forschung und Entwicklung (F&E) – und sind damit Spitzenreiter im Branchenvergleich. Lufttaxis überfliegen Staus, Drohnen stellen Briefe und Pakete zu, Helikopter fliegen geräuschlos – diese Zukunftsvisionen für die Luftfahrt werden schon bald unseren Alltag prägen. Auf der ILA trifft sich die weltweite Raumfahrt Community und zeigt die größte Ausstellung ihrer Branche in Europa.
Auf der ILA Berlin tauschen sich hochrangige Generale, Spitzenpolitiker aus dem Verteidigungs- und Sicherheitsbereich sowie Experten der Verteidigungsindustrie und Cyber-Wissenschaftler aus. Rund 200 militärische Luftfahrzeuge können in der Luft und am Boden begutachtet werden.
Aber auch zivile Piloten, die einen atemberaubende Luftzirkus zeigen, ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Nicht zuletzt das Team von Red Bull aus Österreich zeigt restaurierte Maschinen, die hochglänzend in der Sonne spiegeln.
Auch die Lufthansa schickte eine Boing 747 im langsamen Vorbeiflug zum Abschied.
 

Drucken E-Mail